Mein Name ist Willi Lang. Seit dem Juni 2004 bin ich durch einen Schlaganfall behindert.

Willi Lang

Willi LangVom einen auf den anderen Tag hatte sich mein seitheriges Leben total verändert. Meine damalige Lage: Rechte Seite total gelähmt, keine Sprache, keine Bedeutung der Gegenstände und Worte, weder Kurzzeit- noch Langzeitgedächtnis, keine Konzentration. Des weiteren Schreckhaftigkeit und starke Angstzustände, immer müde und zu keiner Anstrengung fähig.

Nach diesen sehr schwierigen Jahren sitze ich immer noch meistens im Rollstuhl und brauche oft sehr lange Pausen. Ich habe aber inzwischen meine Behinderung akzeptiert, kann wieder am Leben teilnehmen und mich auch freuen. Bei allen die mir dabei geholfen haben, mein Leben wieder einigermaßen in den Griff zu bekommen, möchte ich mich bedanken.

Besonders wichtig erscheint mir eins zu sein: wenn man behindert ist, braucht man einfach Freunde in so einer schweren Zeit. Ich hatte Glück: Ich habe in der Reha Oli (Oliver Fleiner) getroffen. Gemeinsam geht es viel, viel besser.

So sind wir beide auf die Idee gekommen, gemeinsam eine Internetseite zu gestalten, die natürlich für Behinderte aber auch für deren Angehörige und Freunde informativ, interessant und kommunikativ sein soll.

Unser Ziel ist es, Ihnen eine solche umfassende und informative Internet-Plattform anzubieten, an der Sie aktiv mitarbeiten können.

Wir freuen uns schon auf den Kontakt mit Ihnen.

Wenn Ihnen unsere Seite gefällt, empfehlen Sie uns weiter.


Was ist ein Schlaganfall?

Beim Schlaganfall oder Gehirnschlag handelt es sich um eine Kreislauferkrankung, die die Arterien oder Venen des Gehirns beeinträchtigt, wodurch die Zufuhr oder der Abfluss des Blutes unterbrochen wird. Damit wird auch die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen blockiert.

Ein Schlaganfall tritt ein, wenn eines der Blutgefäße des Gehirns zerreißt (blutiger Schlaganfall) oder durch einen Blutpfropfen verstopft wird (unblutiger Schlaganfall). Die lokale Folge des Zerreißens bzw. Verschlusses eines Gefäßes sind Sauerstoff- und Nährstoffmangel in einer umschriebenen Hirnregion, in denen die Gehirnzellen beginnen abzusterben.


Arten des Schlaganfalles

Die häufigste Art des Schlaganfalles wird durch eine Hirnembolie hervorgerufen, bei der ein Blutpfropf mit dem Blutstrom in eine zum Gehirn führende Arterie oder ins Gehirn selbst verschleppt wird und hier zum Gefäßverschluss führt. Derartige Blutgerinnsel stammen häufig aus dem Herzen oder den Halsschlagadern. Eine andere Art des Schlaganfalles hat seine Ursache in einer Gehirnthrombose, die bei lokaler Blutpfropfenbildung in einem Gefäß des Gehirns auftritt. Blutgerinnsel bilden sich in Arterien, die durch Arteriosklerose geschädigt sind, eine Erkrankung, bei der sich dicke, unregelmäßige, cholesterinhaltige Niederschläge an der Arterienwand ablagern.

Aber auch Entzündungen, Gefäßspasmen, Migräne oder Tumore können einen Schlaganfall auslösen. Der blutige Schlaganfall ist Folge des Zerreißens eines Blutgefäßes im Gehirn (sogenannte Hirnblutung oder intrazerebrale Blutung). Sie entsteht, wenn an einer geschädigten Arterie eine Rissblutung auftritt, die das umgebende Hirngewebe mit Blut überschwemmt. Intrazerebrale Blutungen treten häufig in Verbindung mit Bluthochdruck auf.

Zerreißt hingegen ein Gefäß zwischen Gehirn und Schädelknochen, so handelt es sich um eine sogenannte Subarachnoidalblutung.

Schließlich kann auch eine Blutabflussstörung die Zirkulation und damit die Versorgung des Gehirns dramatisch in Frage stellen. Die klinische Symptomatik, der Verlauf, die möglichen Komplikationen sowie die Behandlung sind jeweils völlig unterschiedlich.

Neueste Beiträge

Partner

Menü