Rollstuhlfahrerin am Bahnhof – Aufzug defekt – Feuerwehr baut Rampe

Wegen eines defekten Aufzugs am Plettenberger Bahnhof geriet eine 24-Jährige Rollstuhlfahrerin am Montag in Schwierigkeiten.
Mit ihrem 125 Kilogramm schweren Rollstuhl wollte die junge Frau den Bahnsteig in Richtung Bahnhofsunterführung verlassen. Aber: Der Bahnhofs-Aufzug war defekt, der Weg für sie somit abgeschnitten.
„Die Mutter verständigte daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte forderten zunächst einen Rettungswagen an, um die junge Frau per Tragestuhl über den Treppenabgang in die Unterführung zu tragen“, erklärte die Feuerwehr Plettenberg.
Für den 125 Kilogramm schweren Rollstuhl wurde von den Rettungskräften eine provisorische Rampe gebaut. So konnte der Rollstuhl mit einigem Kraftaufwand heile in die Unterführung gelassen werden. „Hier wurde die Frau wieder in ihren Rollstuhl gesetzt und konnte den Bahnhof über den Zugang zur Breddestraße verlassen“, teilte die Feuerwehr abschließend mit.
Vorheriger Beitrag
Rollstuhl Stadt Ansbach barrierefrei
Nächster Beitrag
Rollstuhl Hotel JungStil Darmstadt barrierefrei

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • carmen olivar
    9. Juli 2018 11:24

    gerade über defekte rollstühle habe ich mich erst kürzlich im rbb fernsehen geäußert: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/av12/aufzugsstoerungen-in-der-u-bahn.html

    Antworten
  • Anja Siegmund Autopost: War auch mal in so einer Situation. Bei mir haben 4 Männer meinen E-Rolli die Stufen runter getragen. Der freche Kommentar der BVG, es habe doch auf der Seite gestanden. Der Fahrstuhl war dann noch 10 weitere Tage defekt. Ich finde das eine Frechheit.

    Antworten
  • Rico Todzi Autopost: Ein Hoch auf die Feuerwehr und trotzdem ist es sehr schade, das in einem der reichsten Länder der Welt, es nicht möglich ist, dass Fahrstühle dauerhaft funktionieren

    Antworten
  • Mina Leml Autopost:Gut zu wissen das ich die dan auch anrufen kann!! Wusste gar nicht das die auch das machen WOW Die sind wirklich KLASSE. Da ist man jetzt ja ziemlich Mobil…bei uns ist es richtig doof und man kommt am Bhf fast nirgends hoch als Rolltuhlfahrer, aber wenn die Feuerwehr mit anfasst GEIL!!! Vielleciht sollten wir alle das so machen das sich schnell etwas ändert..es ist sehr frustrierend mit der Bahn und schränkt ziemlich ein wie ihr wisst

    Antworten
  • Sieglinde Joana Weingart Autopost: In so einer Situation war ich auch schon: Aufzug defekt… nur Treppen und weit und breit kein Mensch, der mir und meiner Begleitperson hätte helfen können…währen da nicht zwei Bahnarbeiter gewesen, die gerade Feierabend hatten. Diese Beiden brachten mich – auch ohne Feuerwehr – dann sicher nach oben. Trotzdem…so etwas möchte ich nicht noch einmal erleben..

    Antworten
  • Anya Rohe-Schroth …und warum das ganze?! Vor dem „barrierefreien“ Umbau der Bahnsteige konnte man in diesem Fall die Gleise in Begleiung des Personals überqueren, da der Bahnsteig rampenmäßig zu den Gleisen her auslief. Nach dem Umbau sind die Gleise ca. 60 – 70cm und vier Stufen entfernt. Welcher Rollifahrer soll dieses Hindernis überwinden?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

zehn − 7 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü