Rollstuhlfahrer auf U-Bahn-Gleise geschoben – Festnahme

Ein Rollstuhlfahrer ist in Frankfurt auf U-Bahn-Gleise geschoben worden – offenbar mit der Absicht, dass er überfahren wird. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Ein 68-Jähriger soll in Frankfurt einen Rollstuhlfahrer auf die Gleise der U-Bahn geschoben und dann dort stehen gelassen haben. Nach Angaben der Polizei wurde der 32 Jahre alte Rollstuhlfahrer nur wegen der vorsichtigen Fahrweise eines U-Bahn-Fahrers nicht überrollt und getötet. Dieser sah den gehbehinderten Mann und bremste rechtzeitig seinen Zug.

Der 68-Jährige wurde festgenommen und kam am Montag wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft.

Männer sollen sich gestritten haben

Den Ermittlungen zufolge hatten sich die beiden Männer in der Nacht zum Sonntag an der oberirdischen Haltestelle Fritz-Tarnow-Straße im Norden der Stadt gestritten. Daraufhin schob der 68-Jährige den jüngeren Mann in das Gleisbett, wo dieser aus seinem Rollstuhl fiel.

Laut Polizei kennen sich die beiden Männer „aus der Trinkerszene“. Als der U-Bahn-Fahrer den behinderten Mann entdeckte, war dieser so betrunken, dass er in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Vorheriger Beitrag
Rollstuhl Cosmopolitan Hotel Dubai Arabische Emirate barrierefrei
Nächster Beitrag
Rollstuhl Info Stadt Dinkelsbühl barrierefrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

7 − fünf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü