Pflegestufe Pflegetagebuch

Pflegetagebuch

Das Pflegetagebuch ist die wichtigste Dokumentation für das Pflegegutachten des Medizinischen Dienst (MDK).

Bitte führen Sie das Pflegetagebuch über einen längeren Zeitraum vor dem Begutachtertermin! Zum Empfehlen ist ein Zeitraum 4 Wochen, mindestens aber 2 Wochen!

Dokumentieren Sie den Zeitaufwand in Minuten

Halten Sie jede Minute der Arbeit der beteiligten Pflegeperson, egal ob Familienangehörige, Nachbarn, Freunde oder Pflegedienst in einer Tabelle täglich fest!

Unterscheiden Sie unbedingt zwischen Grundpflege und Hauswirtschaftlicher Versorgung!

Allerdings können auch Zeiten, die regelmäßig aber nicht täglich stattfinden, dokumentiert werden, z.B. Arztbesuche mit Wartezeiten (Infusionen, Dialyse usw.)

Falls Sie sich unsicher sind, was der Unterschied zwischen » Grundpflege und Hauswirtschaftlicher Versorgung ist folgen Sie einfach der Erklärung auf unserer Seite.

Sehr wichtig!

Dokumentieren sie auch unbedingt Art und Umfang der Hilfestellung, denn es wird sehr streng unterschieden, ob der Pflegende nur beaufsichtigt wird oder eine teilweise oder volle Unterstützung benötigt.

Die Unterstützung bei der Essenszubereitung bzw. Essensaufnahme soll nachfolgend helfen die Unterschiede aufzuzeigen.

Es sollte Folgendes berücksichtigt werden:

Muss die Mahlzeit ggf. von der Pflegekraft eingekauft werden, da die Mobilität der zu versorgenden Person derart eingeschränkt ist, dass die Wohnung nicht mehr verlassen werden kann?

Wie groß ist der Aufwand bei der Zubereitung der Mahlzeit? Kann der Pflegebedürftige den Tisch selbst decken oder muss dem Kranken die Mahlzeit ans Krankenbett gebracht werden?

Inwieweit muss der Kranke bei der Nahrungsaufnahme unterstützt werden, d.h. muss die Nahrung mundgerecht zerkleinert werden oder muss der Kranke vielleicht sogar gefüttert werden?

Kann der Pflegebedürftige das Geschirr selbständig vom Tisch abräumen und den Abwasch in der Küche erledigen oder bedarf es hierzu ebenfalls der Unterstützung durch die Pflegekraft, da hierzu beispielsweise die motorischen Fähigkeiten nicht mehr ausreichend vorhanden sind?

Bereits dieses eine Beispiel zeigt, warum eine genaue Dokumentation so wichtig ist.

 

 

Menü