Pflegestufe Pflegegrade 2019/2020

Wie viel Geld bekommt man bei Pflegegrad /Pflegestufe?

Tabelle Pflegegrade: Null,0,1,2,3,4,5

Pflegegeld 2017 / 2018 Pflege-Stärkungsgesetz II

Wichtige Informationen zum Pflegegeld 2017 und 2018 für die ambulante Pflege. Seit der Einführung des PNG (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz) in der ambulanten Pflege zum 1. Januar 2013 sind Änderungen in der Höhe des Pflegegeldes in Kraft getreten. Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II): am 13. November 2015 wurden mit der Verabschiedung weitere Anhebungen für Pflegegeld und Pflegesachleistungen beschlossen. Das PSG II trat zum 1.1.16 in Kraft. Wir bieten Ihnen einen umfassenden Überblick über die veränderten Sätze des Pflegegeldes und die Pflegegrade. Alle Veränderungen / Erhöhungen haben wir übersichtlich für Sie aufgeführt.

Leistungen für die ambulante Pflege (Pflegesachleistungen) / Pflege zuhause durch Angehörige (Pflegegeld)

Die Pflegestufen wurden in 2017 dann durch die Pflegegrade ersetzt. Pflegegrad 1 kommt neu hinzu. Verschiedene Leistungen wie Tages- und Nacht-, Verhinderungs- und Kurzzeitpflege sind nun besser kombinierbar.

Pflegegeld (z.B. Angehörige) 2016 2017 2018 nach § 37 SGB XI Erhöhungen

Pflegegeld (für z.B. Angehörige) 2017-2018, § 37 SGB XI
Pflegestufe Pflegegrad 2016 2017 2018
neu Pflegegrad 1 Anspruch Beratungsbesuche halbjährig Anspruch Beratungsbesuche halbjährig
Pflegestufe I Pflegegrad 2 244 € 316 € 316 €
Pflegestufe II Pflegegrad 3 458 € 545 € 545 €
Pflegestufe III Pflegegrad 4 728 € 728 € 728 €
Härtefall Pflegegrad 5 901 € 901 €
Pflegestufe 0 (mit Demenz) Pflegegrad 2 123 € 316 € 316 €
Pflegestufe I (mit Demenz) Pflegegrad 3 316 € 545 € 545 €
Pflegestufe II (mit Demenz) Pflegegrad 4 545 € 728 € 728 €
Pflegestufe III (mit Demenz) Pflegegrad 5 728 € 901 € 901 €
Härtefall Pflegegrad 5 728 € 901 € 901 €

Pflegesachleistungen (Pflegedienst) 2016 2017 2018 nach § 36 SGB XI Erhöhungen

Pflegesachleistungen (z.B. für Pflegedienst) 2016,2017,2018 nach § 36 SGB XI Erhöhungen
Pflegestufe Pflegegrad 2016 2017 2018
neu Pflegegrad 1 125 € 125 €
Pflegestufe I Pflegegrad 2 468 € 689 € 689 €
Pflegestufe II Pflegegrad 3 1144 € 1298 € 1298 €
Pflegestufe III Pflegegrad 4 1612 € 1612 € 1612 €
Härtefall Pflegegrad 5 1995 € 1995 € 1995 €
Pflegestufe 0 (mit Demenz) Pflegegrad 2 231 € 689 € 689 €
Pflegestufe I (mit Demenz) Pflegegrad 3 689 € 1298 € 1298 €
Pflegestufe II (mit Demenz) Pflegegrad 4 1298 € 1612 € 1612 €
Pflegestufe III (mit Demenz) Pflegegrad 5 1612 € 1995 € 1995 €
Härtefall Pflegegrad 5 1995 € 1995 € 1995 €

Tages- und Nachtpflege: Die Unterschiede

Die Tages- und Nachtpflege (teilstationäre Versorgung) nach Sozialgesetzbuch (SGB), Elftes Buch XI, § 36, § 38, § 41 § 45 umfasst die zeitweise Betreuung eines Pflegebedürftigen im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung. Die Pflegekasse übernimmt:

  • Pflegekosten
  • Aufwendungen der sozialen Betreuung
  • Kosten der medizinischen Behandlungspflege
  • morgendliche und abendliche Hol- und Bringdienste

Die Kosten für Verpflegung müssen dagegen privat getragen werden.

Tages- und Nachtpflege 2017 2018 mit und ohne Demenz nach § 36, §38, §41, §45 SGB XI Erhöhungen

Pflegestufe Pflegegrad 2016 2017 2018
Pflegestufe 0 Pflegegrad 2 231 € 689 € 689 €
Pflegestufe I Pflegegrad 3 689 € 1298 € 1298 €
Pflegestufe II Pflegegrad 4 1298 € 1612 € 1612 €
Pflegestufe III Pflegegrad 5 1612 € 1995 € 1995 €

Leistungen Stationäre Pflege 2016 2017 2018 nach § 43 SGB XI Erhöhungen

Leistungen Stationäre Pflege 2016 2017 2018 nach § 43 SGB XI Erhöhungen
Pflegestufe Pflegegrad 2016 2017 2018
Pflegestufe I Pflegegrad 2 1064 € 770 € 770 €
Pflegestufe II Pflegegrad 3 1330 € 1262 € 1262 €
Pflegestufe III Pflegegrad 4 1612 € 1775 € 1775 €
Härtefall Pflegegrad 5 1995 € 2005 € 2005 €
Pflegestufe 0 (mit Demenz) Pflegegrad 2 – € 770 € 770 €
Pflegestufe I (mit Demenz) Pflegegrad 3 1064 € 1262 € 1262 €
Pflegestufe II (mit Demenz) Pflegegrad 4 1330 € 1775 € 1775 €
Pflegestufe III (mit Demenz) Pflegegrad 5 1995 € 2005 € 2005 €
Härtefall Pflegegrad 5 1995 € 2005 € 2005 €

Unterschied Pflegegeld und Pflegesachleistung

Pflegegeld

Pflegegeld ist für Versicherte gedacht, die zuhause von Angehörigen, Freunden oder Bekannten ehrenamtlich gepfleget werden. Beratungsbesuche der Pflegefachkräfte sollen dieses Angebot unterstützen, um sicher zu stellen, dass der Versicherte angemessen versorgt wird.

Pflegesachleistungen

Pflegesachleistungen sind für den Einsatz von ambulanten Pflegediensten gedacht. Die ambulanten Pflegediensten rechnen Ihre Leistungen direkt mit der Krankenkasse bzw. dem Kostenträger ab. Zusätzlich gibt es bei den Pflegesachleistungen eigene Sätze für die Voll- und Teilstationäre Pflege / Versorgung. Beide Leistungen können miteinander kombiniert werden.

Gesetzliche Grundlagen PSG II, Pflegegeld und Pflegesachleistungen

Beiträge Pflege

Menü