PETRI+LEHR AUF DER REHACARE 2016 MIT ZWEI BRANDNEUEN HANDBEDIENGERÄTEN: DAS MULTIMA®PRO UND MULTIMA®EVO

Frankfurt/Dietzenbach – 21.09.2016. Vom 28.September bis 01. Oktober 2016 präsentiert Petri+Lehr gleich zwei Messeneuheiten für die verbesserte Mobilität von Menschen mit körperlichen Einschränkungen auf der Internationalen Fachmesse REHACARE in Düsseldorf in der Halle 6 | Stand C63.

Das neue Multima®PRO und die ergänzende Lenkradhilfe mit Sekundärfunktionen, der MFD TOUCH, werden auf der REHACARE als Team auch bei Mercedes und Audi eingebaut zu sehen sein. Volkswagen zeigt auf den MFD TOUCH.

image_manager__img-6_multima__pro_petri_lehr_vorschauBeim Multima®PRO erfolgt das Beschleunigen und Bremsen durch das Zieh-Drück-System. Hier ist der Petri+Lehr Multifunktionsdrehknopf TOUCH für die Bedienung der Sekundärfunktionen am Lenkrad die passende Ergänzung.

image_manager__img-6_multimaevo

Das brandneue Multima®EVO funktioniert nach dem Dreh-Drück-System. Durch Drehen des Bediengriffes wird Gasgegeben und durch Drücken inFahrtrichtung wird gebremst. Hier sind optional in dem ergonomisch gestalteten Griff die Sekundärfunktionen, wie Blinker, Licht, Wischer und Hupe integriert.

Beide Handbediengeräte ermöglichen mit ihrer extrem schmalen Bauweise mehr Freiheit im Fußraum und lassen die optimale Fahrersitzverstellung nach vorne zu – ideal für die Nutzung eines Fahrzeuges durch verschiedene Personen mit oder ohne körperliche Behinderung. Ebenfalls neu ist der verringerte Kraftaufwand, ein Gehäuse ohne Verschraubung, einer Konstruktion aus Edelstahl und einer autoaffinen Gestaltung für die gelungene Inklusion im Fahrzeuginnenraum.

Seit 1902 entwickelt und produziert Petri+Lehr innovative Fahrhilfen für aktive Selbstfahrer, beliefert Mercedes-Benz, Audi, Volkswagen und ausgesuchte Partnerwerkstätten, sowie Endkunden. Petri+Lehr ist auch ein hoch kompetenter Umrüstungsbetrieb für individuelle Umrüstungen aller Fahrzeugtypen in Dietzenbach bei Frankfurt am Main.

Vorheriger Beitrag
Kinofilm “Multiple Schicksale” seit 15. Sept. im Kino
Nächster Beitrag
Gescheiterte Inklusion: Kindergärtnerin im Rollstuhl kämpft um ihren Arbeitsplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

18 + 20 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü