Vorspannbikes für Rollstühle

Vorspannbikes sind mehr als “nur” ein Sportgerät für mobile, sportlich orientierte Rollstuhlfahrer. Vor den Rolli gespannt egalisieren sie nämlich eines seiner größten Mankos: die Lenkräder. Auf ebenem Untergrund tun sie durchaus verlässlich ihren Dienst, aber sobald dieser holpriger, matschiger oder verschneiter wird können sie einen schon mal in den Wahnsinn treiben. Ein Vorspannbike oder Vorspannrad kann dann die Lösung sein.

Größerer Durchmesser, größerer Radstand – das sind die Punkte, die einen Rollstuhl bei unebenem Untergrund in der Spur halten. Somit erweitern sowohl ein Vorspannbike als auch ein Vorspannrad direkt die Mobilität des Rollstuhlfahrers.

Die Adaption ist denkbar einfach: Mit Hilfe von Adaptern werden Vorspannbikes und Vorspannräder direkt am Rollstuhl befestigt. Wird es angekoppelt werden die Vorder- bzw. Lenkräder der Rollstuhls angehoben, sodass es die Lenkfunktion komplett übernimmt. Wird es entfernt werden diese wieder abgesenkt und nehmen ihre ursprüngliche Funktion wieder auf.

Die meisten Hersteller setzen auf kompakte Ausmaße und ein geringes Gewicht, sodass man das Vorspannbike bzw. Vorspannrad seiner Wahl bequem mit in den Urlaub oder auf sonstige Reisen nehmen kann.

 

FreeWheel das fünfte Rad am Rollstuhl

Der Entwickler der US-amerikanischen Version des Vorspannrads, Patrik Dougherty, ist selbst querschnittgelähmt und eroberte sich laut eigener Aussage mit seinem zusätzlichen Rad ein Stück der Freiheit und Mobilität zurück, die er von seinem aktiven Leben vor der Rückenmarksverletzung gewohnt war.

Das FreeWheel Vorspannrad ist bis jetzt nur für Starrahmenrollstühle geeignet.

Euer behindert-barrierefrei Team

Adaptivbikes

Adaptivbikes werden an den Rollstuhl adaptiert und geben dem Nutzer die Möglichkeit, Bike zu fahren, sich fit zu halten und den Rollstuhl immer dabei zu haben. Das schnelle An- und Abkoppeln bietet viel Flexibilität.  Adaptivbikes sind für Jung und Alt geeignet.

Kompaktbikes

Kompaktbikes bestehen aus einer Antriebseinheit und einem Chassis. Der Nutzer liegt, sitzt oder kniet im Bike. Der Rollstuhl wird zum Biken nicht benötigt. In dieser Kategorie finden Sie Kompaktbikes für Jung und Alt und von Hobbybike bis Rennbike.

Empfehlung:
Bei der Adaption eines Adaptivbikes wird die Verwendung einer Radstandsverlängerung empfohlen: Durch die Gewichtsverlagerung auf das Vorderrad, kann das Durchdrehen des Vorderrades an Steigungen vermindert werden. Es ist außerdem möglich, eine zusätzliche Antriebsradbuchse für einen zweiten Radsturz und eine zweite Spureinstellung für das optimale Fahrverhalten anzubringen.

Bikes und Zuggeräte

Kategorien:behindert barrierefrei

Partner

Menü