Christophorus-Werk will die Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben vorantreiben

Jetzt trafen sich im Christophorus-Werk Geschäftsführer und Personalverantwortliche aus Wirtschaft und Verwaltung zu einem Austausch. Ziel ist es, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben voranzutreiben.

Mit dem Fachdienst Arbeit nach Maß hat das Christophorus-Werk bereits vor einigen Jahren begonnen, Menschen mit Behinderung bei der freien Wahl ihres Ausbildungs- und Arbeitsplatzes auch im Betrieb zu unterstützen.

Gleichzeitig werden die betrieblichen Partner in allen Fragen zum Thema Behinderung professionell beraten und begleitet. Im neuen Fachbeirat sind nun unterschiedliche fachliche Kompetenzen versammelt. Die vertretenen Betriebe blicken teilweise auf jahrzehntelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit dem Christophorus-Werk zurück.

Das Christophorus-Werk möchte noch besser auf die Bedarfe in den Betrieben reagieren.
Inklusive Entwicklungen sollen über den Fachbeirat weiter ausgebaut und professionalisiert werden. So könnte beispielsweise mehr Jugendlichen eine verzahnte Ausbildung mit Betrieben ermöglicht werden oder die Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt für Jugendliche mit Behinderungen nach ihrem Ausbildungsende vereinfacht werden.
Vermittlerposition

Das Christophorus-Werk übernimmt mit seinem Fachdienst Arbeit nach Maß die Vermittlerposition zwischen Betrieb und demjenigen, der gerne von der Werkstatt für Menschen mit Behinderung oder dem Berufsbildungswerk des Christophorus-Werkes auf den ersten Arbeitsmarkt wechseln möchte.

Für die Betriebe kann sich durch die Intensivierung der Zusammenarbeit eine Entlastung der eigenen Fachkräfte ergeben – und das ganz unproblematisch. Durch die Betreuung vonseiten des Christophorus-Werkes können Menschen mit Behinderungen zunächst für beide Seiten ganz unverbindlich, die Arbeitsmöglichkeiten in einem Betrieb kennenlernen. Bei auftretenden Problemen ist kurzfristig jemand da, um weiter zu helfen.

 

Vorheriger Beitrag
Reha-Kliniken stöhnen über Dumping-Rehaangebote von Kliniken in Ost-Deutschland
Nächster Beitrag
Rollator – Rückruf bei Aldi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

19 + vierzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü