Barrierefreies Shoppen im Rollstuhl

Mehr als die Hälfte der Geschäfte in der Freiburger Innenstadt sind barrierefrei. Zu diesem Ergebnis kommen 14 Jugendliche des Malteser-Hilfsdienstes, die vor gut einem Monat 73 Läden auf ihre Behindertengerechtigkeit hin untersucht haben. Ihre Ergebnisse trugen sie auf „Wheelmap“ ein, einer Online-Karte für Rollstuhlfahrer. Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung setzten sich zwei Mitglieder der Malteser-Jugend zu Demonstrationszwecken erneut in einen Rollstuhl. Sie wollten im Drogeriemarkt Müller zeigen, was es heißt, im Rollstuhl einzukaufen.

„Das geht nicht, das krieg ich allein nicht hin“, sagt die 21-jährige Tanja Eble, als sie versucht, mit Rollstuhl eine Rampe im Müller-Drogeriemarkt hochzukommen. Trotzdem ist dieses Geschäft ein gutes Beispiel für Barrierefreiheit. Der Eingang ist breiter als 110 Zentimeter, es gibt Aufzüge und eben auch Rampen. Die Gänge sind breit genug und an die meisten Artikel kommen die Rollstuhlfahrer gut im Sitzen heran. Bei Schwierigkeiten können sich die Kunden an das Personal wenden. All dies sind Kriterien, nach denen die Malteser-Jugend die Geschäfte bewertet hat.

Freiburg schneidet bei dem Test ganz gut ab. Zwar gibt es keine direkten Vergleichswerte, doch sind mehr als die Hälfte der Läden in der Innenstadt voll rollstuhlgerecht. Dabei haben die großen Geschäfte klar die Nase vorn. In den kleineren Läden sei ein entsprechender Umbau oft schwierig. Viele stünden unter Denkmalschutz oder der Platz sei einfach zu knapp, erklärt Claudia Warth von der Werbegemeinschaft der Innenstadthändler. Doch auch die Kleinen machten sich Gedanken. Es gibt Geschäfte, in denen die Kunden auf einem Sitz im Fahrstuhl Platz nehmen, während ein Angestellter den Rollstuhl hochträgt. Aufzüge werden natürlich nicht nur von Rollstuhlfahrern genutzt – auch ältere Menschen mit Rollatoren oder Eltern mit Kinderwagen sind darauf angewiesen.

Schlecht sieht es in Sachen Barrierefreiheit allerdings im Freiburger Nachtleben aus. „Viele Clubs befinden sich in Kellerräumen, wo man schlecht runterkommt“, sagen die Tester. Auch bei McDonalds gebe es sehr viele Stufen. Ihr Urteil: nicht rollstuhlgerecht.

Für Sie recherchiert

Ihr behindert-barrierrefrei Team

 

Vorheriger Beitrag
Video: Rollstuhl Segway Apache Winter Tour Oberstdorf
Nächster Beitrag
Freiheitsträume trotz Handicap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

19 − neun =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü