Amoklauf im Rollstuhl: Polizei erschoss Lebensmüden

Ein Mann im Rollstuhl, der mit Gewehr und Schrotflinte seine Nachbarschaft terrorisiert hat und sterben wollte, ist in Neuseeland von der Polizei erschossen worden.

Ein 42-jähriger Rollstuhlfahrer verletzte in Christchurch zwei Menschen und weigerte sich, die Waffen niederzulegen. Im Schusswechsel mit der Polizei wurde er dann tödlich getroffen, teilten die Sicherheitskräfte am Montag mit. Er hatte mehr als 100 Schüsse abgefeuert.

Der Mann, der an einer Muskelkrankheit litt, hatte Freunden zuvor gesagt, er habe das Leben satt und wolle "in Glanz und Gloria" untergehen. Nach Angaben der Polizei forderte er die Beamten, die die Nachbarn in Sicherheit brachten und in Stellung gingen, zum Schießen heraus.

Mann äußerte Selbstmordgedanken

Verwandte sagten den Einsatzkräften, der Mann habe Selbstmordgedanken geäußert. Er soll betrunken und verletzt gewesen sein. Ein Nachbar wurde vom Hals bis zur Hüfte von Schrot getroffen und verletzt. Ein Polizist überlebte nur, weil er einen Helm trug.

Das Drama zog sich am Sonntagabend über drei Stunden hin. Der Mann schoss in einer Sackgasse wahllos um sich. Das Nachbarhaus wurde schwer beschädigt, sagte ein Polizeisprecher. Der Täter war Mitglied in einem Waffenverein und hatte alle nötigen Lizenzen für die Flinte und das Gewehr. (APA)

Für Sie recherchiert:

Ihr behindert-barrierefrei Team
Willi Lang

Vorheriger Beitrag
VdK-Integrationspreis: Top im Job trotz Behinderung
Nächster Beitrag
Behinderter: "Ich werd sowieso nie eine Freundin haben, aber ich will wenigstens mal Sex!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

vier + zehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1620
0
Abonnenten bei YouTube Kanal barrierefrei1
Menü